Die Geschichte und Grundfunktion von LED

Die Geschichte und Grundfunktion von LED

Wer erfand die LED?

Wer Erfand eigentlich die LED bzw. welcher Person hatte diese geniale Idee, die wir Heute zu schätzen wissen.

Im Jahre 1907 hat Henry Joseph Round entdeckt das Licht mit anorganischen Stoffen durch elektr. Spannung erzeugt werden kann. Zur der Zeit sah niemand diesen Vorteil darin.
Oleg Wladomirowitsch Lossew entwickelte bzw. entdeckten somit im Jahr 1921 zusammen mit Georges Destricau die Elektrolumineszenz. Und das nur durch ein Messgerät das verunreinigt war. Durch ein versehen traff Zinksulfat auf Kuper und es reagierte miteinander. Daraus entwickelten Sie eine (Lossew-Licht) Folie, diese Folie wurde beim Militär in den Flugzeugen eingesetzt. LED’s und diese Folie sind unterschiedlich, ergab aber die erste praktische Anwendung von anorganischen Material.
Seit 1962 wurden LED’s in der Industrie eingesetzt. Den ersten Halbleiter mit GAs-Galliumarsenid und GAP-Galliumphosphid erfand Nick Holonyack. Diese Rot glimmende Diode wurde GaAsp bezeichnet.
Im Jahr 1968 wurde die erste Massenprodukt einer roten LED Diode durchgeführt und in Uhren, Lampen und Taschenrechnern verbaut.
Ab 1971 wurde das Licht heller und es kam weitere Farben (Rot-Orange, Gelb und Grün) hinzu.
In den 1980er wurde LED’s in Werbetafeln und Warnsignalen unter anderem eingesetzt.
1995 hat das Unternehmen und Weltmarktführer Nichia, wo unter anderem das IPhone der größte Abnehmer ist. Durch Zugabe ins blaue LED von gelben Leuchtstoff, der Vorgänger von heutigen weißen LED Licht erzeugt.

 

Seit wann gibt es die erste LED-Lampe?

Es gibt seit 1962 eine Form von LED Lampe. Die erste Leuchte war nur Rot leuchtend. Sie wurde benutzt als Glimmlampe oder als Anzeigentael in verschienden Geräten wie Uhr oder Radio. Nach eine gewissen zeit kamen verschienden Farbe hinzu und sie wurde sind bis heute in allen Formen und Farben zu sehen.

Ab dem Jahr 2000 wurde die kostengünsitge weiißen Leuchtiode entwickelt. Diese ist bis Heute ist sogut wie überall zu finden, wie zum Beispiel in unserer LED Beleuchtung. Sie sind energiesparend und haben eine lange Lebenzeit, unter anderem findet man LEDs in auch in Straßenbeleuchtungen.
Was versteht man unter LEDs?

LED ist die Abkürzung von Light Emitting Diode, sie werden auch unter anderem Leuchtiode, Lumineszenz-Diode oder auch lichtemittierende Diode genannt.

Es sind sogenannt Halbleiterelemente, dies bedeutet das ohne weitere Komponeten Strom durchfließt. Es beinhaltet alle elektr. Eigenschaften einer Diode.

Wie funktioniert LED?

Im folgenden sehen Sie die einzelnen Bestandteile einer Diode und wie sie funktioniert.

Bestandteile von LEDs: Reflektorwanne, Bonddraht, Anode, Bonddraht, Kathode, Kunststofflinse, Chip (Halbleiterkristall)

Der Bonddraht, wie der Name schon sagt ist ein Draht der verbunden ist mit den beiden Polen (Anode und Kathode). Damit die Elektrolumineszenz erreicht wird, wird eine ausreichende Energie benötigt damit der Strom fließt.

Der eine Pol Kathode besitzt einen Chip (Halbleiterkristall) der aus 2 verschiedenen Materialien besteht – postive & negativ. Der Chip wird ummantelt von einer Kuststofflinse der ihn zum einen schützt vor äußeren Einflüssen und zum anderen das Licht verteilt im Raum.

Sobald der Strom durch den Chip fließt, werden die Elektronen beansprucht. Durch diese Art der erzeugten Energie, wird es in Form von Photonen freigesetzt.

Das Resultat ist – Die LED Lampe leuchtet wie wir es kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.