LED Beleuchtung

LED Hallenbeleuchtung in Produktionshallen

optimales LED-Licht abgestimmt auf den jeweiligen Arbeitsbereich

In Unternehmen werden ständig nach Einsparungsmöglichkeiten gesucht, um weiterhin preisgünstig produzieren und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Da werden Produktionsstätten in andere Länder verlegt und Mitarbeiter sparsam eingesetzt, um die Ausgaben zu reduzieren. Dabei liegt eines der größten Einsparungspotenziale in Unternehmen bei der Beleuchtung.

Denn mit professioneller Lichtplanung und dem Einsatz moderner, effizienter und langlebiger LED Hallenbeleuchtung lässt sich der Stromverbrauch um bis zu 70 Prozent reduzieren. Während Privatpersonen schon seit jeher versuchen, Energie einzusparen, wird bei manchen Unternehmen dieser Aspekt noch immer übersehen. Dabei kann kein anderes Beleuchtungsmittel mit den Vorteilen und der Wirtschaftlichkeit einer LED Hallenbeleuchtung auch nur annähernd konkurrieren. Deren Vorteile sind:

  • Bis zu 90 Prozent Stromersparnis,
  • ptimale und energiesparende Ausleuchtung großer Flächen,
  • keine Einschaltverzögerung, die volle Helligkeit steht sofort zur Verfügung,
  • eine Herstellergarantie von 5 – 7 Jahren auf die LED Beleuchtung,
  • eine Lebensdauer der LED Leuchten von bis zu 50.000 Stunden, wodurch ein Austausch an Beleuchtungskörpern weitestgehend entfällt und damit auch hohe Wartungskosten,
  • große Helligkeit von ca. 140 – 180 Lumen/ Watt,
  • Augen schonendes, blendungsfreies Licht aufgrund eines Abstrahlungswinkels (Öffnungswinkels) von 120 Grad,
  • erhöhte Konzentration durch hochwertige LED Hallenbeleuchtung, die einer vorzeitigen Ermüdung vorbeugt und sich so positiv auf die Qualität der Produktion auswirkt,
  • genaue und präzise Ausleuchtung der Arbeitsplätze,
  • in einer Vielzahl von Farbtemperaturen (Kelvin) erhältlich, wobei für Betriebshallen vor allem „Tageslichtweiß“ empfehlenswert ist, das dem natürlichen Sonnenlicht von 5.500 Kelvin sehr ähnlich ist,
  • gut steuerbare Beleuchtungskörper,
  • ein flackerfreies Licht,
  • frei von IR- und UV-Strahlung und daher unbedenklich für die Gesundheit der Mitarbeiter und die Umwelt,
  • komplett dimmbar,
  • leicht zu installieren,
  • LED Hallenbeleuchtungen müssen nicht gesondert entsorgt werden, da keine Giftstoffe enthalten sind,
  • die Leuchten sind in Wattstärken von 100 Watt, 150 Watt, 200 Watt sowie 240 Watt erhältlich.
  • Dabei ist eine Umrüstung auf eine LED Hallenbeleuchtung sowieso unumgänglich, denn seit 01.04.2015 dürfen wenig energieeffiziente Leuchten in der EU nicht mehr verkauft werden. Je eher sich also Betriebe für die Umstellung entscheiden, desto früher können diese von deren vielen Vorteilen profitieren. Je nach Bundesland gibt es noch diverse LED-Fördermöglichkeiten und Finanzierungshilfen für die Umstellung, was nochmals eine spürbare Entlastung für das Firmen-Budget bedeutet.

Produktionshallen für jeden Arbeitsbereich, die bedarfsgerechte LED-Beleuchtung

Da die unterschiedlichen Arbeitsbereiche ganz verschiedene Anforderungen an die Beleuchtung stellen, ist vor deren Anschaffung eine genaue Bedarfsanalyse zu erstellen. Aufgrund dieser Analyse wird dann das komplette Beleuchtungskonzept erstellt, weshalb man dabei sehr sorgfältig vorgehen sollte. Dabei gilt es auch zu beachten:

  • die jeweilige Hallengröße und Deckenhöhe,
  • die Arbeiten, die dort ausgeführt werden. Während beispielsweise in Ladebereichen Beleuchtungsstärken von 150 Lux ausreichend sein können, müssen in Montageabteilungen schon 1.000 Lux geboten werden.
  • In kleinen Betriebshallen ist vor allem auf eine gleichmäßige, ausreichende Beleuchtung zu achten, da hier oft keine verschiedenen speziellen Beleuchtungssituationen vorliegen.
  • Auch Feuchträume oder Hallen, in denen feuergefährliche Stoffe gelagert werden, benötigen die Auswahl von entsprechenden, dafür geeigneten Beleuchtungskörpern.

Mit flexiblen Beleuchtungssystemen sparen

Damit lässt sich die Beleuchtung je nach Bedarf regeln und Energie einsparen, wenn beispielsweise LED Hallenstrahler nur dann eingeschalten werden, wenn diese wirklich benötigt werden. Außerdem kann zu einem LED Fluter auch ein Tageslichtsensor geschalten werden, der sich an der natürlichen Helligkeit in der Halle orientiert und nur dann ein zusätzliches Licht zuschaltet wird, wenn dieses benötigt wird.

Beleuchtungssysteme, die eine leichte Anpassung möglich machen

Bei der Planung eines neuen Beleuchtungssystems für Produktionshallen ist vor deren Installation außerdem zu beachten, dass sich Arbeitsbedingungen ändern können. Deshalb sollten sich auch die LED Hallenstrahler ebenfalls ändern können. Modulare LED Lichtband Systeme sind hier eine Lösung. Sie können dafür sorgen, dass in Produktionshallen unterschiedliche Beleuchtungszonen realisiert werden können. Bei einer Änderung von Beleuchtungsbedingungen können solche LED Lichtband Systeme schnell den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass die einzelnen LED Lichtband Module auch ohne den Einsatz von speziellen Werkzeugen anzupassen sind. Denn das spart Geld und Zeit, da andernfalls Techniker mit den Änderungen betraut werden müssten. In das System sollten sich außerdem Sensoren für Tageslicht oder andere Gegebenheiten integrieren lassen. Das unterscheidet moderne, effiziente Beleuchtungssysteme von den simplen, früher aufgehängten Hallenstrahlern.

Eine große Auswahl an LED Beleuchtungssystemen stehen zur Verfügung

LED Hallenstrahler

Zwar sind LED Hallenstrahler allgemein teurer als herkömmliche Strahler, aber bereits nach kurzer Zeit hat sich deren Anschaffung amortisiert. Das liegt an der bedeutend höheren Anzahl an Betriebsstunden der LED Leuchtmittel und zudem verbrauchen die LED Hallenstrahler auch noch bedeutend weniger Strom. Außerdem können die teuren Wartungsarbeiten eingespart werden, die sonst bei Flutern und Röhren in schmutz- und staubanfälligen Industriehallen anfallen, beziehungsweise für deren häufigeren Austausch vorzusehen sind.

LED Röhren

Überall da, wo es um helles, klar verteiltes Arbeitslicht geht, sind die LED Röhren längst die allererste Wahl. Ob Büros, Werkstätten, Produktionshallen oder in öffentlichen Räumen überzeugen diese durch ihre ökonomische Lichtausbeute, exzellente Farbwiedergabe und flimmerfreies, gleichmäßiges Licht. Das ist ein Beleuchtungskonzept, das auch bei den Mitarbeiter für mehr Zufriedenheit sorgt und diese weniger schnell ermüden lässt. Denn die LED Röhren übertreffen die bisherigen Leuchtstoffröhren bei Weitem. Dabei verfügen die LED-Röhren über einen Abstrahlwinkel von 360 Grad anstatt der gebündelten Abstrahlwinkel von 120 Grad der Leuchtstoffröhren. Das trägt zu einer adäquaten Ausleuchtung bei und benötigt dabei nur ein Drittel des Lichtstroms entsprechender Leuchtstoffröhren.

Die LED-Röhren sind leicht gegen Leuchtstoffröhren austauschbar, da deren Fassungen kompatibel sind. Der Austausch ist einfach und auch für Laien leicht zu bewältigen. Die Vorschaltgeräte der Leuchtstoffröhren sind gegen Ersatzstarter auszutauschen. Nur der Wechsel von Neonröhren mit elektrischem Vorschaltgerät auf LED-Röhren sollten einem Fachmann überlassen werden, da dies etwas komplizierter ist.

Aufgrund der langen Lebensdauer der LED Beleuchtung lohnen sich auch solche Umbauten in jedem Fall.

Bei der Wahl der LED-Röhren sollte zu einer Markenqualität gegriffen werden, da es bei diesen nicht nur große Preis-, sondern ebenso große Qualitätsunterschiede gibt.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist dabei beispielsweise die Aluminiumkühlung.

LED Feuchtraumleuchte

Bei Räumen oder Produktionshallen mit erhöhter Feuchtigkeitsbelastung und ständig hoher Luftfeuchtigkeit bedarf es einer speziellen, dafür geeigneten Feuchtraumbeleuchtung. Neben den üblichen Anforderungen an die Leuchten hat eine LED Feuchtraumleuchte noch spezielle Vorgaben in Bezug auf Sicherheit und Arbeitsgesundheit zu erfüllen. Das macht die Planung einer Feuchtraumbeleuchtung bedeutend aufwendiger. Denn LED Feuchtraumbeleuchtung müssen bestimmte Anforderungen erfüllen.

Bei Produktionsstraßen sind Spritz- und Strahlwasser geschützte, korrosionsfreie Beleuchtungskörper gemäß Schutzklasse IP64 zu verwenden.

Dabei müssen auch die Arbeitsstättenrichtlinien für die Beleuchtung in Feuchträumen wie beispielsweise Waschstraßen und Großwäschereien eingehalten werden.

Feuchtraumbeleuchtungen in Großküchen und bei der Getränkeproduktion müssen lebensmittelkonform nach IFS Food sein.

Feuchtraumleuchten bestehen dabei aus drei Elementen. Das sind eine untere Schale nebst Trägerplatte sowie einer Abdeckung. Oftmals haben die Leuchten dabei die Form einer Badewanne.

Die Schalen bestehen allgemein aus Polycarbonat, während die Abdeckung meist aus Acrylglas ist, welches noch durch ein zusätzliches Gitter geschützt wird. Da alles fest verschraubt oder mit Schnellspannern versehen wird, ist der Innenraum sicher vor Feuchtigkeit geschützt. Feuchtraumleuchten haben die Schutzklasse IP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.