LED Beleuchtung

LED Beleuchtung und CO2 Einsparung

LED BELEUCHTUNG UND CO2 EINSPARUNG

Die meisten menschlichen Aktivitäten in der heutigen Welt sind auf die Suche nach Wohlbefinden und Komfort ausgerichtet, wobei das Ideal für letzteres darin besteht, die Kosten zu minimieren und vor allem jede Form der Verschlechterung der Erdatmosphäre zu reduzieren.

Um die Kosten des Energieverbrauchs durch Beleuchtung zu reduzieren, ohne die Qualität und Quantität der Beleuchtungsgeräte zu verringern, wurde eine neue Lampentechnologie entwickelt: LED-Lampen. Seit seiner Einführung in der Welt scheinen viele Nutzer zufrieden zu sein.

Diese neue Technologie verbreitet sich weiterhin auf der ganzen Welt, da sie die Bedürfnisse von Haushalten, Unternehmen, Industrien und sogar Anwendungen wie z.B. LED Hallenbeleuchtung oder auch Straßenbeleuchtung effektiv erfüllt.

Im Kampf gegen die globale Erwärmung durch Treibhausgasemissionen, wie sie einige Lampen produzieren. Können wir in dem Bestreben die Begriffe Lichtblüte und atmosphärische Sicherheit in Einklang zu bringen, weiterhin LED-Lampen loben.

Obwohl die Beleuchtungsindustrie mehr als hundert Jahre alt ist, hat die Beherrschung der Beleuchtung erst in den letzten etwa zehn Jahren im kollektiven Bewusstsein wirklich Fuß gefasst.

Unter dem Einfluss von Vorschriften (Verbot von energieverbrauchenden Lampen), Technik und Tarifen (Strompreise) liegt die Sanierungsquote bei der Innen- und Außenbeleuchtung bei etwa 3 % pro Jahr. Bei diesem Tempo wird es 30 Jahre dauern, bis die Sanierung abgeschlossen ist und der Anteil der Beleuchtung an der Strombilanz halbiert wird.

Europäischer Marktführer bei LEDs hat Dänemark bereits zwischen 25 und 30% seiner Flotte (1 Million Leuchten) auf LEDs umgestellt. In Deutschland wird die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung doppelt so schnell durchgeführt wie in Frankreich, unterstützt durch einen doppelt so hohen Strompreis.

Bis zum Jahr 2020 werden LEDs nach neuesten Studien 80 % des deutschen Marktes ausmachen. (Zum Vergleich: Japan, einer der Pioniere der LED, hat bereits 60% erreicht). Auch England befindet sich mitten im Übergang zur LED-Technik: 80 % der neuen Straßenbeleuchtungsanlagen werden mit LEDs gebaut.

Mit mehr als 90 Millionen installierten Straßenleuchten in Europa, von denen 75 % über 15 Jahre alt sind, hinkt die EU hinterher, so der jüngste Bericht der Europäischen Kommission: “Die kommerzielle Verbreitung von LED-Beleuchtung in Europa ist langsam, und die Forschungs-, Innovations- und Kooperationsaktivitäten sind zersplittert. In anderen Teilen der Welt, vor allem in Asien und den Vereinigten Staaten, wächst die Beleuchtungsindustrie schnell und genießt erhebliche staatliche Unterstützung.

Tatsächlich verbrauchen LED-Glühbirnen bis zu 80% weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen. Darüber hinaus wird die Lebensdauer einer LED-Glühbirne auf 25.000 bis 50.000 Stunden geschätzt, was 50 Mal länger ist als die einer herkömmlichen Glühbirne.

Das vielleicht beste von allen ist, dass das erzeugte Licht dem Tageslicht nahekommt, was einen größeren Sehkomfort bietet. Einige LED-Lampen können bis zu 25 Jahre lang funktionieren, bevor sie ausgewechselt werden müssen, und die LED, die zu 98% recycelbar ist, stellt keine Gefahr der Umweltverschmutzung dar und gibt keine Strahlung ab, die die Umwelt schädigen könnte.

Es ist jedoch zu beachten, dass vor der Einführung neuer Technologien die Beleuchtung 14 % des europäischen Stromverbrauchs und 19 % des weltweiten Stromverbrauchs (im Jahr 2009) ausmachte.

Es gibt mehrere Gründe, warum LEDs besser für die Umwelt sind. Zusätzlich zu den wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Vorteilen, produzieren und emittieren LED-Lampen kein CO2 in die Atmosphäre.

Warum die CO2-Emissionen reduzieren?

Kohlendioxid (CO2) ist ein Gas, das in der Atmosphäre natürlich vorkommt (Brände, Vulkanausbrüche…). Zusätzlich zu den natürlichen Emissionen dieses Gases neigt die menschliche Tätigkeit jedoch dazu, einen Überschuss an CO2-Emissionen (Heizung, Fahrzeuge…) hinzuzufügen.

Dies führt zu einer Zunahme des sogenannten “Treibhauseffektes”. Was ist der Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt ist ein natürliches Phänomen. Sie erlaubt unserem geliebten Planeten Erde, ein bestimmtes Temperaturniveau zu begünstigen, um Leben zu erhalten. Doch wie beim Kohlendioxid neigt der Mensch dazu, dieses Phänomen zu beschleunigen.

Wie reduziert die LED-Beleuchtung den CO2-Ausstoß?

Der größte Teil der überschüssigen Kohlendioxidemissionen stammt aus unserem Stromverbrauch. Leuchtdioden nutzen Energie effizienter als Halogene oder Leuchtstofflampen. Einige LED-Beleuchtungslösungen können bis zu 90 % Energie im Vergleich zu früheren Lösungen einsparen.

Darüber hinaus haben sie eine bis zu 20 Mal längere Lebensdauer als herkömmliche Beleuchtung. All dies reduziert den jährlichen Gesamtstromverbrauch (Kw/h) und damit den Energieverbrauch über das ganze Jahr hinweg drastisch, was zu einer Gesamtreduzierung der Kohlendioxidemissionen führt. Die Investition in LEDs hat eine noch größere Auswirkung als die Rendite, sie ist auch gut für die Umwelt.

Darüber hinaus werden LED-Produkte aus 100% recycelbaren Materialien hergestellt. Tatsächlich werden die LED-Lampen am Ende ihrer Lebensdauer nicht in der Natur landen, sondern recycelt werden. Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Reduzierung ihres sekundären Kohlenstoff-Fußabdrucks.

All diese Maßnahmen ermöglichen es Ihnen, einen erheblichen Einfluss auf die Umwelt sowie auf Ihre Stromrechnung zu haben (17% des Stromverbrauchs eines Haushaltes entfallen allein auf die Beleuchtung). LED Hallenbeleuchtung verbessert Ihre CO2 Emission ihres Unternehmens.

Um wie viel wurden die CO2-Emissionen durch den Einsatz von LEDs im Jahr 2017 reduziert?

Laut einer Studie von IHS Markit – einem führenden US-amerikanischen Wirtschaftsinformationsunternehmen – konnte durch den Einsatz von LEDs zur Beleuchtung von Gebäuden und Außenräumen der CO2-Ausstoß bis 2017 um fast 570 Millionen Tonnen reduziert werden! Es ist zu erwarten, dass sich diese Zahl durch den massiven Einbau von LEDs weltweit verbessern wird.

Im Jahr 2017 haben fast 150.000 Unternehmen weltweit auf LED-Beleuchtung umgestellt.

wurde durch den Einsatz von Leuchtdioden (LED) der Ausstoß von 570 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre verhindert. Das ist eine Reduzierung, “die der Stilllegung von 160 Kohlekraftwerken entspricht”, so das amerikanische Magazin!

Quarz fügt hinzu, dass LEDs, die viel weniger Energie als Glühbirnen verbrauchen, “den globalen Kohlenstoff-Fußabdruck bis 2017 um etwa 1,5% reduziert haben. Bevor ich zum Schluss komme: “LEDs haben einen großen Einfluss auf den Klimawandel.

Nicht alle LEDs verbrauchen gleich viel Energie. So sind beispielsweise die LEDs des japanischen Unternehmens Nichia die “saubersten”: Allein sie haben den weltweiten Kohlendioxidausstoß um 56 Millionen Tonnen reduziert.

Der japanische Hersteller, Erfinder der blauen Diode, ist laut Institut der größte Hersteller von LED-Komponenten und trägt damit den größten Anteil an dieser Reduzierung des Carbon Footprints bei. Sie schätzt ihren Anteil auf 10 Prozent der im Laufe des Jahres eingesparten Kohlendioxidemissionen. Das ist die Leistung von 16 Kohlekraftwerken.

Der Umstieg auf nachhaltigere Beleuchtungslösungen wie LEDs könnte 140 Milliarden Dollar einsparen und den CO2-Ausstoß um 580 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.